Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Risa Party Organisation - RPO. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lt.J.G. Lexa Griffin

OPS Offizier Station Modas - Adminin

  • »Lexa Griffin« ist weiblich

Beiträge: 4 405

Fav. Multiplayer Games: Star Trek Online, Destiny 2, RE

Wohnort: Rostock

Danksagungen: 800

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

1

Sonntag, 19. November 2017, 22:38

Missionslogbuch SD 65611.7 (11.08.2388 / 19.11.2017)

Anwesende: Lt. Jenny Keller, Lt.Cmdr. Harry Kim, Cmdr. Marcus Kane / Vex, Lt. J.G. Lexa Griffin / Lt. Clarke Griffin
Zeit: 18:15 - 20:15 Uhr
Map(s): station_vanderbiltv3

-------------------------------------------

Computerlogbuch der Station Modas
OPS Offizier Lt. J.G. Lexa Griffin
Nachtrag:

In meinen Akademietagen, im Dienst auf Utopia Planitia, selbst auf Modas..ich habe schon viele schlaflose Nächte hinter mir, aus den verschiedensten Gründen.
Keine davon war so anstrengend und gleichzeitig so perfekt wie die letzte.
Clarke und ich haben die Nacht gemeinsam im Science Lab verbracht, geredet, konnten beide nicht glauben, dass wir wieder beieinander waren.
Und konnten nicht schlafen; in der Angst beim Aufwachen wieder alleine zu sein.

Außer uns war die ganze Nacht niemand im Labor und wir hatten...vieles getan, aber sicher nicht an unserem “Vex” Gast gearbeitet. Umso erstaunlicher war es, was wir bei der heutigen Inspektion gemeinsam mit Commander Kane und Commander Kim fanden:
Der Vex hatte offenbar seine Schäden über Nacht geheilt, seinen verlorenen Arm komplett wiederhergestellt und schien quasi unbeschädigt.

Wir hatten viele Wesen mit außerordentlichen regenerativen Fähigkeiten gesehen, aber das...war etwas Neues. Commander Kim schlug direkt vor, unseren Gast an das Diagnosesystem der Station anzuschließen.
Nachdem wir kurz zuvor entdeckt hatten dass der Vex offenbar Teile der Station...konsumiert hatte schien das keine gute Idee zu sein, aber wir brauchten Antworten. Schnell.
Also stimmte Commander Kane zu.
Dann leuchtete das “Auge” des Vex auf und er begann zu sprechen.
Er sei keine “Bedrohung” für Modas, durch ein “Warp-Portal” hierher gekommen und würde nun versuchen sich zu reparieren.
Außerdem sprach er mich - sehr zur Freude von Clarke - als “Griffin-Einheit” an.

Der interessante Teil kam allerdings noch: offenbar war ich nicht die erste “Griffin-Einheit”, der er begegnete. Und Clarke meinte er nicht.
Nach dieser Aussage begann unser Vex-Gast wieder Flüssigkeit zu verlieren und wir schickten Ms. Keller in den Hangar, um uns Dichtmittel zu bringen - damit sollten zumindest die größten Probleme behebbar sein - und wir konnten unser Gespräch fortführen.

Während wir die vom Vex austretende Flüssigkeit untersuchten und dabei organische Komponenten fanden begann er - auf seine eigene Art und Weise - zu erzählen wie er über die Sonden zu uns kam.
Dabei sprach er von der “Liquidierung Griffin-Einheit”, als diese Einheit an einem Portal arbeitete.
Als der Tricorder fast zeitgleich erhöhte Natriumchlorid Werte in der Flüssigkeit fand kam mir meine erneute Nachfrage sehr überflüssig vor.
Es gab nur eine Person, die auf unbekannten Planeten an seltsamen Portalen arbeiten würde, die derzeit vermisst wurde und auf die “Griffin-Einheit” zutreffen würde.
Alles sprach dafür dass wir unseren ehemaligen Captain Marc Griffin gefunden hatten.
Was von ihm übrig war.
Yu gonplei ste odon.

Und der Vex bestätigte das kurz darauf. Woher genau er diese Sicherheit nahm blieb unbekannt.
Mir blieb nur ein kurzer Moment zum trauern, ehe Clarke fragte wer Marc “Griffin” sei und auf meine Antwort hin direkt aus dem Raum verschwand.
In diesem Moment hatte ich gleich zwei Ehepartner verloren.

Und so sehr es wehtat “Marc” quasi direkt vor mir zu sehen...alles was ich in diesem Moment tun wollte war Clarke hinterzurennen, ihr alles zu erklären.
Aber dafür blieb keine Zeit. Wir mussten Antworten finden. Antworten auf Fragen, die nicht nur mich, sondern alle an Bord, vielleicht im ganzen Quadranten betreffen.
Wer waren die Vex, woher kamen sie? Und was wollte dieser Vex hier?
Anscheinend hatte der hohe Natriumchlorid Gehalt in der unbekannten Flüssigkeit seine Systeme beschädigt. Und diese Flüssigkeit war das erste, was wir analysieren wollten.
Der Vex selber nannte es “Radiolaria” und die Energiequelle der Vex.
Offenbar benötigen sie organisches Material, welches sie dann zu Radiolaria umwandeldeten, um sich selbst mit Energie zu versorgen.

Doch ehe wir mehr Antworten erhalten konnten begann unser Gast plötzlich eine Art Säule zu konstruieren und eine Verbindung zu unserem Computer System herzustellen.
Commander Kim wollte es direkt in’s All beamen lassen, allerdings konnte ich ihn überzeugen, dass der Vex alleine mit dem Transfer noch keinen feindseligen Akt verübt hatte und vielleicht nur kommunizieren wollte.
Außerdem hatten wir es hier mit einem Erstkontakt zu tun und wenn wir den ersten dieser neuen Rasse direkt im All aussetzen würde...niemand wusste wie der Rest reagieren würde.
Davon ausgehend wie ich reagieren würde....das war definitiv keine gute Alternative.
Ich war noch dabei dieses Argument vorzutragen als der Vex sich plötzlich wieder in seinen Energie Sparmodus schaltete.
Zumindest dieses Problem war also für den Moment gelöst.

Wir begannen weitere Untersuchungen und die Suche nach einer geeigneten Schnittstelle, die wir wenig später auch fanden - und ein Datenkabel für weitere Untersuchungen anschlossen.
Wir begannen eine Diagnose und den Download von Daten.
Der Datentransfer brach bei etwa 90 % ab, nachdem auch die letzten Energiereserven aufgebracht waren und der Vex sich komplett abschaltete - bis dahin hatten wir allerdings bereits jede Menge interessante Daten gesammelt.
Offenbar waren alle Vex über ein Netzwerk miteinander verbunden und dieses “Radiolaria” war gleichzeitig die Quelle aller Vex - ein “See” aus dem jede einzelne Einheit “geboren” wurde.
Ab diesem Moment brauchten sie regelmäßig neue Flüssigkeit um sich am Leben zu erhalten - und diese erhielten sie indem sie ganze Planeten nach ihren Vorgaben umgestalten und alle Ressourcen umwandelten - insbesondere die organischen Bestandteile.

Die einzige offene Frage...was hatten es mit den “Warp Portalen” auf sich? Wie bewegten sich diese Wesen? Wir hatten keinerlei Anzeichen eines Schiffes oder Transporters gefunden nachdem es auf unserer Sonde auftauchte.
Und wir mussten diese Flüssigkeit weiter analysieren. Gemeinsam mit Ms. Keller begannen wir bald erste Erfolge in der Synthetisierung von “Radiolario” zu verzeichen und konnten dem Vex eine erste Probe zuführen.
Er begann leicht zu flickern, stand allerdings noch immer relativ unsicher auf den Beinen.
Nach einer zweiten Dosis schien er sich zu stabilisieren, sodass wir beschlossen die weitere Analyse morgen fortzusetzen.

Gut, dass wir ein Ebene-10 Kraftfeld aktiviert hatten - zwischen den Dosis schien der Vex sein “Auge” auf den direkt am Kraftfeld postierten Sicherheitsoffizier geworfen zu haben.
Ich hoffe nur wir haben keinen Fehler gemacht dieses Wesen an Bord zu lassen, das uns alle möglicherlicherweise als nichts als Nahrungsquellen sieht.
Wenn wir das allerdings verhindern können und diese Wesen möglicherweise als Verbündete gewinnen könnten...es wäre eine deutliche Steigerung unserer Position hier draußen.
Skaikru ste as klin omo bakon na sis au na ban Borg we kom Modas.

Ich hoffe wir werden morgen weitere Antworten kriegen. Mit den Borg da draußen...wir können jede Hilfe brauchen. Bis dahin bleibt mir Zeit mich um meine..privateren Probleme zu kümmern.
Trotz ihrer kalten Begrüßung bei der Rückkehr in's Labor, hat Clarke ihre “Auszeit” offenbar genutzt um mit Commander Kane zu sprechen und seitdem sind wir beide offiziell wieder verheiratet und sie nicht mehr “tot” - ich hoffe nur, dass diese Ehe länger als ein paar Minuten bestehen wird.
Borg, SlutZan, mysteriöse Aliens die Gefangene nehmen, Vex...keiner dieser Gegner macht mir momentan so viel Angst wie Möglichkeit Clarke zurück zu kriegen um sie direkt wieder zu verlieren.
Nou en, nou yu.

=/\= Log Ende

"My mistakes? Azgeda cut off her head and delivered it to my bed. And still I let them into my alliance. I am more than capable of seperating feelings from duty!"