Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Risa Party Organisation - RPO. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lt.J.G. Lexa Griffin

OPS Offizier San Diego / Sheriff's Deputy / Adminin

  • »Lexa Griffin« ist weiblich

Beiträge: 4 828

Fav. Multiplayer Games: Star Trek Online, Destiny 2, RE

Wohnort: Rostock

Danksagungen: 1154

  • Nachricht senden

Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied Seit über 90 Monaten Mitglied

1

Sonntag, 10. Dezember 2017, 21:09

Missionslogbuch SD 65636.2 (20.08.2388 / 10.12.2017)

Anwesende: Lt. Mowraq, Lt. Cmdr. Marcus Kane / Adrian Chase / Sec Grant Ward, Lt. J.G. Lexa Griffin / Lt. Clarke Griffin / Lt.Cmdr. Abigail Griffin
Zeit: 18:15 - 20:15 Uhr
Map(s): station_vanderbilt_v3, rpg_huenchenburg

---------------------------------------------------------------

Computerlogbuch der Station Modas
OPS-Offizier Lexa Griffin
Sternzeit 65636.2:

Chase! Lieutenant - oder wie er sich jetzt nennt “Captain” - Adrian Chase.
Ich hatte in den letzten Tagen und Wochen viele Alpträume wie ich aufwachen würde. Ohne Clarke, auf einer von Vex überrannten Station, als Borgdrohne...in einem abgeriegelten Raum mit Adrian Chase war nicht darunter - aber mindestens genauso wenig wünschenswert.
Und jetzt ist auch noch Octavia verschwunden. Es scheint als ob auf jede gute Nachricht hier zwei schlechte folgen.

Nach einer langen Nacht ließ ich Clarke ausschlafen, während ich den Tag mit einem extrastarken Kaffee begann. Plötzlich vernahm ich eine Stimme, die ich wohl nie vergessen werde: “Hallo, Lexa”.
Und auf einmal verspürte ich etwas, das ich seit Jahren nicht mehr gespürt hatte: Angst.
Alleine die Stimme...und tatsächlich, Adrian Chase stand direkt vor mir.
Er hatte alle Türen verriegelt und das Com-System im Raum deaktiviert, ich griff nach einem Schwert und fragte ihn was er wollte.
Wie der bushhada der er ist wich er aus und fragte ob wir einen Vex an Bord hätten und was wir über die Vex wüssten. Erklärte mir doch tatsächlich, dass ich das Schwert weglegen sollte, ehe ich mich verletze. Er hatte sich nicht geändert.
Chase meinte, dass der Erstkontakt zu den Vex erst in über 1000 Jahren erfolgen dürfte und es zu früh sei.
Woher er das alles wusste und was genau er uns damit jetzt sagen wollte beantwortete er natürlich nicht.

Und - typisch Chase - dann wurde er persönlich. Erklärte mir, dass Marc an allem Schuld sei, weil er die Vex viel zu früh auf uns aufmerksam gemacht hatte. Dass Trinity all das zum Glück nicht mehr erleben müsse und als Borgdrohne noch mehr Sünden für die Familie Griffin begehen würde.
Ich hatte mich bis dahin wirklich zusammengerissen diesem Verräter und Mörder zuzuhören. Sollte er Recht haben und der Erstkontakt zu den Vex tatsächlich 1000 Jahre zu früh stattgefunden haben wäre das eine Bedrohung.
Chase’s Ankündigung, dass die Vex den gesamten Quadranten übernehmen und nach ihren Wünschen umwandeln...sie schien mit diesem Wissen durchaus realistisch.
Aber meine Tochter zu erwähnen, die Tochter für deren Tod er verantwortlich war - das ging zu weit!

Ich hielt ihm mein Schwert an den Hals und war kurz davor all das zu beenden...als er mit zwei Handgriffen das Schwert an sich nahm und in die Ecke warf. Was auch immer er für ein Training erhalten hatte..ich konnte nicht leugnen, dass ich beeindruckt war.
Clarke war inzwischen aufgewacht und geriet durch das zu Boden fallende Schwert anscheinend so in Panik, dass sie die Tür manuell öffnen konnte und plötzlich neben mir stand.

Meine Erleichterung hielt nur für einen kurzen Moment an, ehe ich Chase’s Blick zu Clarke sah - und genau wusste was er in diesem Moment dachte.
Es reichte ihm nicht, mir Marc und Trinity zu nehmen - ich sollte noch mehr für meine “Sünden” bezahlen.
Offenbar hatte ich ihm - bzw. würde ich ihm in der nicht näher definierten Zukunft - alles genommen was ihm wichtig war und sollte nun dafür denselben Preis bezahlen.
Dass ich keinen Grund hätte ihm irgendwas zu nehmen, wenn er mir nicht vorher bereits meine gesamte Familie genommen hätte...das schien er nicht begreifen zu wollen.
Ich stellte mich schützend vor Clarke, als er versuchte sich vorzustellen und drohte ihm erneut.
Jus drein jus daun war immer der Weg gewesen, über den mein Volk Konflikte löste. Chase wusste das. Und er wusste genauso, dass ich mich rächen würde, wenn er nach Marc und Octavia auch nach Clarke etwas antun würde. Ich hatte meine Pflicht der Sternenflotte gegenüber immer von meinen Gefühlen für meine Familie, für Trinity, für Clarke trennen können. Aber irgendwann würde ich das nicht mehr können. Und Chase würde bezahlen müssen.
Es sei denn wir fanden hier und jetzt eine Lösung uns gegenseitig zu helfen statt uns gegenseitig zu verletzen. So schwer es mir fiel mit jemandem wie Chase Frieden zu schließen...wollte ich Clarke schützen hatte ich keine andere Wahl. Darauf ging er allerdings nicht mehr ein und verschwand ohne weiteren Kommentar, kurz darauf wurden die Türen wieder entriegelt.

Nachdem wir uns gegenseitig versichert hatten als wir okay waren machte ich mich auf den Weg zur OPS um Commander Kane zu informieren.
Die Sensorenlogbücher zeigten keine Spur von Chase oder seinem Besuch, aber anscheinend glaubte Kane mir.
Allerdings waren wir uns schnell einig, dass wir für den Moment wenig tun können außer weiter wachsam zu bleiben.
Außerdem drängte die Zeit. Abigail Griffin hatte den Captain anscheinend doch noch überzeugt - oder er sich selbst -dass wir die Gefangenen aus der Anlage, in der auch Clarke, Abigail und Marcus Kane festgehalten wurden, befreien müssten.
Allerdings hatten wir nur noch drei Stunden Zeit, ehe das Schildgitter des Planeten seine Frequenz ändern und wir auf absehbare Zeit keine Möglichkeit mehr hatten dort zu landen.
Kane hatte seine neue Sicherheitsabteilung bereits bestens ausgerüstet und Lieutenant Mowraq die Ausbildung vorangetrieben, sodass dies auch ein Test sein sollte, wie gut die neue Einheit bereits war.
Ich überlegte für einen Moment mich freiwillig für den Einsatz zu melden, als sich plötzlich alles änderte.
Octavia hatte sich seit 48 Stunden nicht mehr gemeldet und wir hatten jeden Kontakt zu ihr verloren.

Kane versuchte direkt mich zu beruhigen und natürlich hatte er Recht. Octavia war noch nie sonderlich zuverlässig gewesen was Kommunikation, feste Zeitpläne und Berichte anging.
Und es war sehr gut möglich, dass sie einfach zu beschäftigt war.
Normalerweise hätte ich mir also keine weiteren Gedanken gemacht und wäre zurück zu Clarke, um ihr den Vorfall mit Chase zu erklären.
Chase. Genau deshalb war an ein “normalerweise” nicht zu denken. Es konnte einfach kein Zufall sein, dass Octavia genau dann den Kontakt abbrach als Chase plötzlich auf der Station auftaucht und droht mir alles zu nehmen was mir wichtig ist.
Zum Glück verstand der Captain das und schlug zwischen den Zeilen vor, dass ich mir ein Shuttle leihen könnten um eine Trikrun Kolonie zu besuchen sobald er mit seinem Team zur Gefangenenkolonie gestartet war.

Gemeinsam mit den vielversprechendsten Rekruten der neuen Einheit, Lieutenant Commander Griffin und Lieutenant Mowraq machte Captain Kane sich kurz darauf auf den Weg, während ich meine Ausrüstung sammelte und dann Richtung Trikrun Kolonie startete und dort weit abgelegen landete und meine Suche startete.
Während ich Trikrun gonas und Händler befragte und detaillierte Scans durchführte hörte ich über das Com-System zu, wie unser Team sich bei der Gefängnisbefreiung schlug.

Lieutenant Mowraq hatte offenbar ganze Arbeit geleistet und aus ein paar schwächlichen goufas innerhalb weniger Woche eine gut trainierte und disziplinierte Kampfeinheit gebildet. In diesem Moment konnte ich nicht anders als ihn ein wenig zu bewundern. Er mag nicht unbedingt der sympathischste oder schlauste Offizier sein, aber er war ein beeindruckender Krieger und Lehrer. Unser Team erlitt keine schwerwiegenden Verluste und konnte alle Wachen töten oder kampfunfähig machen. Commander Kane und Lieutenant Commander Griffin setzten Sprengsätze, als plötzlich Probleme auftauchten. Der Großteil der Shuttles war nicht mehr vor Ort und in den Zellen wurden nur Leichen gefunden.
Alle Logbücher wurden komplett gelöscht. Es gab keine Spur was mit den verbliebenen Gefangenen passiert war. Offenbar hatten die Sklavenhändler nach dem Ausbruch von Kane und den Griffins mit einem Angriff gerechnet und waren geflohen.
Und ich stand vor einem ähnlichen Problem. Niemand hatte in den letzten Tagen Octavia gesehen und niemand wusste wohin sie verschwunden sein könnte.
Immerhin hatte auch niemand hier Chase gesehen, aber ich wusste auch..wenn Chase nicht gesehen werden wollte, dann würde er das nicht.

Für den Moment sieht es so aus als seien beide Rettungsmissionen fehlgeschlagen. Es fehlt jede Spur von Octavia und jede Spur von den Gefangenen.
Chase war immer noch da draußen und ich hatte Clarke alleine auf Modas zurück gelassen. Es würde mich nicht wundern, wenn wir bald herausfinden, dass all dies nur der nächste Schachzug in einem langen Spiel von Adrian Chase ist.
Wenn wir Antworten finden wollen müssen wir dort ansetzen. Ich hoffe Lieutenant Mowraq hat seine Einheit noch besser trainiert als gedacht. Wir werden sie bald brauchen.

Adrian Chase, falls du das liest. Das ist deine letzte Chance diese ganze Sachen hier friedlich zu lösen. Komm zur Trikrun Kolonie und wir können alles in Ruhe besprechen.
Falls nicht...Badan op o wan op. Osir ste komba raun gon yu.

=/\= Log Ende.

"No one tells you the hardest part of battle is figuring out who the enemy really is"